Smartphoto78

Urban-Explorer... Lost Places.... Fotografie, das bin ich Kathrin Smartphoto

Das Haus vom ermordeten Puppensammler

Die Reise zu diesem verlassenen Ort hat Gänsehaut auf meiner Haut hinterlassen und ich werde nie verstehen wozu Menschen in der Lage sind. Habe schon öfters von verlassenen Orten gehört, dass dort ein Mord geschehen seien soll und meistens sind das alles frei erfundene Geschichten um die "Klicks" zu triggern. Hier aber sieht es anders aus. Fangen wir vorne an:

Im August des Jahres 2020 hatte ein Mitarbeiter einer Bank einen jungen Mann zu Besuch, der einen Scheck einlösen wollte. Der Bankangestellte war etwas verdutzt, denn er konnte die Unterschrift nicht einordnen. Die Polizei nannte es später einen glücklichen Zufall...

Denn der junge Mann hat einen brutalen Mord am Kontoinhaber verübt. Bei der Gerichtsverhandlung im April des Folgejahres wurde er auf unbestimmte Zeit in die Psychiatrie eingewiesen. Der Mord wurde Totschlag.

Ich mag mir gar nicht vorstellen was sich in diesem Haus zugetragen hat. Denn der eigentliche Tatort sieht unverändert aus. Ich habe davon auch ein Bild gemacht, dieses möchte ich aber aus Respekt vor dem Opfer nicht unzensiert zeigen. Viel mehr möchte ich Euch ins Haus mitnehmen. Der Kontoinhaber muss ein leidenschaftlicher Sammler von Uhren gewesen sein. Er hat viele Pokale für Katzenzüchtungen gewonnen und seine Frau hat mit viel Liebe Puppen gesammelt und eingekleidet. Über den Verbleib der Frau konnte ich nichts rausfinden. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder.


Update: 11.06.2021 Die Bilder sind offline

zum Gästebuch